Pietzpuhler Weg 4
39291 Grabow
Tel: +49 172 5412642
E-Mail: post@dr-peterklose.de

Wie funktioniert die Kochsalz-Therapie?

Die medizinische Wirkungsweise der Behandlungsmethode

Die Ursache der Schmerzen bei Wirbelsäuleerkrankungen: Schmerzen aufgrund einer Erkrankung der Wirbelsäule bzw. der Bandscheiben sind sehr häufig und sie verschwinden oft auch nach einer Operation nicht. Die Anschauung, dass die Schmerzen aufgrund einer mechanischen Irritation der Nervenwurzel ausgelöst werden, scheint daher veraltet.

Die Wirbelsäule besteht aus 34 Wirbelknochen und den dazwischen liegenden Bandscheiben. Sie sind die Stoßdämpfer der Wirbelsäule. Damit sie diese Funktion gut ausführen können, bestehen die Bandscheiben aus Faserknorpel mit einem gallertartigen Kern. Dieser Kern, in der Fachsprache Nucleus pulposus genannt, ist besonders wichtig, weil er den Druck, der auf den Bandscheiben liegt, gleichmäßig verteilt.

Bei einem Bandscheibenvorfall tritt der Geleekern aus der Bandscheibe aus. Dadurch wird ein verstärkter Druck auf die Nerven ausgeübt, die in dem betroffenen Bereich liegen. Bisher nahm man an, dass diese Druckerhöhung auf die Nerven die Schmerzen auslösen. Diese Erklärung allein ist aber nicht ausreichend. Außer der Druckerhöhung kommt es nämlich auch zu einer Übersäuerung (Acidose) des Gewebes und zu einer vermehrten Einlagerung von Wasser (Ödeme) in das betroffene Gebiet. Durch diesen Prozess sinkt die Durchblutung des Nerves selbst. Die Schmerzreize können nicht mehr verarbeitet werden mit der Folge, dass die Schmerzen des Patienten steigen. Ein Vorgang, der zeigt: Nicht die Größe des Bandscheibenvorfalls ist ausschlaggebend für den Schmerz, sondern die mangelhafte Durchblutung. Wobei der Schmerz jedoch nicht nur im Bereich der erkrankten Nervenwurzel empfunden wird, er kann auch in das gesamte Ausbreitungsgebiet des Nerves ausstrahlen. Dieser ausstrahlende Schmerz entlang der Nervenbahnen kann dem Arzt einen Hinweis darauf geben, welches Segment der Wirbelsäule betroffen ist.

Einige Beispiele:

  • Ist die Halswirbelsäule betroffen, so kann es zu Kopfschmerzen, Kribbeln entlang der Arme bis in die Fingerspitzen, Schmerzen im Schulter-Nackenbereich, Kraftminderung der Arme, oder Bewegungseinschränkungen der Arme kommen.
  • Bei der Brustwirbelsäule finden sich häufig ringförmige Thoraxschmerzen, die nicht selten als Herzschmerzen fehlinterpretiert werden.
  • Im Bereich der Lendenwirbelsäule empfinden die Patienten u.a. Kreuzschmerzen, Taubheitsgefühle im Po und in den Beinen sowie ausstrahlende Schmerzen in die Beine oft verbunden mit Koordinationsstörungen.

    Pages: 1 2 3 4